Ok, mal ganz ehrlich. Eigentlich machen wir uns recht wenig aus Autos. In der Regel reichen vier Reifen und ein Lenkrad und wir sind zufrieden. Ob es nun die VOLVO Familienkutsche oder Volkswagen’s Polo ist – eigentlich egal, Hauptsache die Kiste fährt. Anders war das Gefühl, als ich den neuen Mercedes SLS AMG gesehen habe. Mit über 200.000 € Grundpreis zwar weit außerhalb meines Budgetrahmens und trotzdem empfand ich eine gewisse Versuchung mir dieses Blech-Juwel etwas eingehender anzuschauen.

Natürlich erkennt man diesen Spitzensportler auf den allerersten Blick: Mit seinem einzigartigen Technologiekonzept und dem aufsehenerregenden Design setzt der SLS AMG neue Maßstäbe im Segment der Supersportwagen und lässt die Herzen performanceorientierter Automobilenthusiasten höherschlagen. Und offenbar auch das Herz des pragmatischen Automobilmuffels.
Denn das folgende klingt doch recht eindrucksvoll: Beschleunigung von 0-100 in 3,8 Sek mit einer Höchstgeschwindigkeit von 317 Km/h. Bäm.

Besonders angetan haben es mir aber die futuristischen schwingenförmigen Flügeltüren; definitiv sein unverkennbares Markenzeichen. In Flügelform gestaltete Außenspiegel knüpfen nahtlos an das ganzheitliche Designkonzept an, das sich im Interieur durch ein von der Luftfahrt inspiriertes Cockpit wieder findet. Einfach geil, die fahrdynamischste Versuchung, seit es Sportwagen gibt: im dazugehörigen Spot “Desire” von Mercedes-Benz entführt der SLS AMG den Schauspieler Dougray Scott.

2012-11-29

Comments are closed.


© 2014 kosmoproleten | impressum

administration