Jede Subkultur hat eigene Trends. Ob in New York, Tokyo oder Berlin, überall kristallisieren sich kleine und große Trendphänomene heraus. Sei es beim Fixie-Proll das Mini-Schloss unterm Gürtel, beim HipHop Gansta die Baggipants oder beim Hipsterkeck das Macbook – alle folgen Trends, haben “individuelle” Erkennungsmerkmale und alle sind sie doch irgendwie uniform.
Insbesondere das urbane Mysterium des Hipsters – immer ganz vorne und idealer Prügelknabe seiner Generation – ist leicht zu erkennen: unsichere, harmlose Witzfiguren mit Röhrenjeans, Jutebeuteln, riesigen Hornbrillen, albernen Schnauzern und Mac Computer unter’m Arm. Nicht sonderlich originell.
Doch seit einiger Zeit hat sich ein neues Accessoire auf den Köpfen der hiesigen Fashiongemeinde eingenistet: Das 5-Panel-Cap bahnt sich subkulturenübergreifend den Weg auf die Straße.

Wie bei den meisten Trends, ist es auch hier schwer, herauszufinden, was oder wer tatsächlich begann das 5-Panel Cap zu tragen und zu seiner jetzigen Popularität zu verhelfen. Von dessen Form abgeleitet, könnte man meinen, das Cap kommt ursprünglich aus der Radfahrszene; so könnten die Fixie-Prolls dabei geholfen haben, ihre Kappe “salonfähig” zu machen.
Oder waren es irgendwelche anderen substanzlosen Totengräber der Berliner Subkultur die den zeitgenössischen Stil von heute geprägt haben? Womöglich war es sogar Tyler the Creator, Skandalrapper, Frontmann der OFWGKTA und Universalbeleidiger. Er trägt eine Version von Supreme in seinem Video zu Yonkers:

Ganz egal, wer die 5-Panel Cap berühmt gemacht hat, sie ist jeden falls das neuesten Must-Have-Accessoire für Hipster und andere Subkulturen. In Berlin und anderswo.

In den vergangenen Jahren hat es die 5-Panel Cap von einem Nische Artikel zum Muss für all diejenigen gewandelt, die sich als trendaffine Streetwear Enthusiasten betrachten. Avantgarde Labels, wie Supreme, Norse Projects, HUF etc., sorgen zusätzlich dafür, dass das 5-Panel Cap zu einer der angesagtesten Stylingpieces geworden ist. Sofort ausverkauft, wenn in den Regalen.

Aber hey, es ist noch nicht zu spät auf den Zug auszuspringen. Gerade sind die neuen Kollektionen in die Läden gekommen. Also los und shoppt die neusten Hüte, Caps oder andere Herren Accessoires. Hier bei Tom Tailor werdet ihr auch sicher fündig.

2012-10-24

Comments are closed.


© 2014 kosmoproleten | impressum

administration